Änderung der Sicherheitsrichtlinien für Google Chrome-Browser

Ist Ihr DocuWare ab Juli 2021 noch vollumfänglich nutzbar?

Durch eine Änderung der Sicherheitsrichtlinie verstärkt Google ab Chrome-Version 92 (verfügbar ab dem 20. Juli 2021) die Sicherheit Ihres Webbrowsers. Wie Sie bereits im DocuWare-Newsletter lesen konnten, verlangt Chrome ab diesem Zeitpunkt die verschlüsselte Kommunikation über das Protokoll HTTPS. Dies setzt ein gültiges SSL-Zertifikat voraus. Diese Änderung kann sich auf die Verfügbarkeit der DocuWare Desktop Apps auswirken.

So stehen bestimmte DocuWare Komponenten nicht mehr per HTTP zur Verfügung. Dazu gehören Smart Connect, Edit & Send, die Scan App aus dem DocuWare Web Client sowie die Konfigurationsbereiche von Smart Connect und Dokumentenverarbeitung (Scanner, Ordner, Printer).

Was ist eine SSL-Verschlüsselung und warum ist diese wichtig?
SSL (Secure Socket Layer) bezeichnet die verschlüsselte Übertragung von Daten zwischen dem Browser und der Domain auf einem Webserver. Beim Aufrufen einer Website prüft der Client, ob Server und Domain der aufgerufenen Seite zusammengehören und baut eine verschlüsselte Verbindung zwischen Browser und Server auf.
So stellt SSL über Verschlüsselungsalgorithmen sicher, dass übertragene Daten nicht gelesen oder verändert werden können.

Ist mein DocuWare Server SSL-Verschlüsselt?
Sie wissen nicht, ob Ihr DocuWare Server über eine gültige SSL-Verschlüsselung verfügt? Dies lässt sich in wenigen Sekunden herausfinden: Starten Sie Ihren Browser, öffnen Ihr DocuWare System und klicken in der URL-Leiste auf das Schloss-Symbol. Hier finden Sie auch detaillierte Informationen zum Zertifikat.
Eine verschlüsselte URL beginnt immer mit "https://", eine unverschlüsselte mit "http://".

Sie benötigen ein SSL-Zertifikat?
Sollte Ihr DocuWare Server über keine gültige Verschlüsselung verfügen, unterstützen wir Sie gerne beim der Umstellung auf die sichere Kommunikation via HTTPS.

Anleitung zur Neuverbindung der DocuWare Desktop Apps

Zurück